Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

6 effektive Wege um deiner Zukunftsangst in den Arsch zu treten

Kennst du sie? Sie ist beklemmend und löst negative Gefühle aus. Sie äußert sich sehr vielfältig. Sie limitiert dich. Sie manipuliert dich. Es ist…die Zukunftsangst. Welche Erfahrung hast du schon damit gemacht?

Zukunftsangst Definition

Wir wollen dich nicht mit trockener Theorie langweilen, sondern den Praxisbezug halten. Lass uns dafür Angst in zwei Bereiche teilen:

  • Angst vor Dingen, die wirklich passieren oder in der Vergangenheit existent waren.
  • Angst vor Dingen, die aufgrund deiner Erfahrung, Umwelt oder Person entstehen, aber (noch) nicht existent sind.

Voi­là, Punkt 2 beschreibt ganz gut was Zukunftsangst definiert. Es sind alle Ängste, die du dir durch dein Ego mit deinen Gedanken ausmalst, vorstellst oder in die Zukunft projizierst.

So entstehen Ängste

Sie entstehen durch deine Eltern, deren Erziehung. Auch von deinen Lehrern und Freunden hast du welche übernommen. Ganz normal und automatisch. Schließlich musst du dich an irgendetwas orientieren. Um sich zu schützen und zu lernen, orientiert sich der Mensch an seiner Umwelt. Je “schlechter“ eine Umwelt ist, desto größer sind die dahinterliegenden Ängste. Noch dazu hast du selber durch Erfahrungen und Informationen Ängste in deinem Geist angesammelt. Das alles manifestiert sich zu Glaubenssätzen, welche dann dein ganzes Leben steuern. Es ist nicht leicht sie zu beseitigen.

Du bist nicht allein mit deiner Zukunftsangst

Hast du dich schon mal ernsthaft mit deinen Ängsten auseinandergesetzt? Vielleicht wirst du dich jetzt auch fragen warum das überhaupt relevant für dich ist. Die Idee habe ich von Tom Campbell. Dieser hat mir dazu den zündenden Gedanken in seinen Videos gegeben.

Wie du siehst ist im Prinzip alles in unserer Gesellschaft aus Angst entstanden. Wir denken es gibt nicht genug für uns. Es gibt Konkurrenz, Druck und globalen Wettbewerb. Jeder soll besser sein als der Andere. Denke genauer darüber nach. Im Prinzip ist es doch lächerlich. Wozu musst du denn besser sein? Zusätzlich sind unsere Egos durch die Medien mit Hilfe von Ängsten getrieben, um genau diesen Wettkampf zu fördern. Selbst Kinder haben schon viele Ängste in Deutschland:

Statistik: Wovor hast du Angst? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Findest du das nicht erschreckend? Mir ist klar, dass unsere Gesellschaft funktioniert, wie sie eben zur Zeit ist. Trotzdem sollten Kinder sich wenn überhaupt vor Monstern fürchten und keine Zukunftsangst vor ihrer Existenz haben.

Dennoch wollen wir auf persönlicher Ebene bleiben. Denn nur wenn sich jeder selber ändert, ändert sich erst die gesamte Gesellschaft. Vor Campbell`s Videos dachte ich, dass es für mich keine Ängste gibt. Ich bin an sich ein fröhlicher, unkomplizierter und gelassener Mensch. Doch als ich mich mit der Thematik Angst intensiv beschäftigte, bemerkte ich einiges. Auch noch nach über drei Monaten sehe ich mich mit ihnen konfrontiert. Es braucht einiges an Zeit bevor man sie dauerhaft lösen kann.

Wie erkennst du eine Zukunftsangst am besten?

Durch unsere Definition wissen wir, dass es viele Dinge gibt wovor du in der Zukunft Angst haben kannst. Die einfachste Möglichkeit ist auf deine Gedanken zu achten.

  • „Ich habe Angst vor dem Altwerden, weil ich dann nicht mehr schön bin.“
  • „Was passiert nach meinem Studium?“
  • „Wie soll ich jemals den Erwartungen meiner Eltern stand halten?“
  • „Wenn ich nicht helfe, werde ich zu einem schlechten Menschen.“
  • „Ich muss das machen, sonst können mich meine Freunde bald nicht mehr leiden.“
  • „Ich muss extrem viel sparen, da ich sonst kein Geld für die Rente habe.“
  • „Wenn ich diesen Job jetzt nicht mache, werde ich viele Probleme bekommen.“
  • „Ich muss jetzt durchhalten, weil ich keine anderen Chancen bekomme.“
  • „Wie reagiert mein Partner, wenn ich ihm das erzähle?“

Das eine oder andere erinnert dich an eigene Gedanken? Wenn nicht sei dir gewiss, dass sich deine Zukunftsangst hinter einem anderen Glaubenssatz versteckt. Sie sitzt manchmal tief und äußert sich fast unbemerkt in deinen Handlungen. Sei ehrlich zu dir!

Wenn dir auch nach reichlichen Überlegungen nichts einfällt wovor du Zukunftsangst hast, leben deine Sorgen mit dir wahrscheinlich mehr in der Gegenwart. Vielleicht findest du dich in eine der folgenden Situationen eher wieder.

  • Du bist der totale Planer und nichts darf schief gehen.
    → Kannst du nicht loslassen?
  • Du achtest sehr auf dein Aussehen.
    → Denkst du, dass du nicht gut genug bist?
  • Du kannst dich deinem Partner nicht anvertrauen.
    → Hast du Probleme dich zu binden?
  • Du willst es allen recht machen.
    → Möchtest du immer gemocht werden?

Deswegen solltest du alle Ängste lösen

Sie limitieren und manipulieren dich. Hast du schon mal gehört, dass Gedanken der Spiegel der Realität sind? Lese diese Frage nochmal langsam und mache dir die Bedeutung klar! Angsterfüllte Gedanken schaffen eine angsterfüllte Realität.

Es ist klar, dass sich jeder von uns ab und an ausmalt wie schlimm etwas werden könnte. Dadurch geht morgen nicht gleich die Welt unter. Außerdem kann man das sicher nicht immer vermeiden. Wichtig ist die Anzahl und die Balance. Wenn du überwiegend negativ denkst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Negative auch eintritt.

Lösungsmöglichkeiten für Zukunftsangst und alle Anderen

Ich gebe zu, dass meine Lösungsmöglichkeiten für deine Zukunftsangst nicht die Einfachsten sind. Ich persönlich habe dennoch damit sehr effektive Ergebnisse erzielt. #1 ist am wirkungsvollsten, deswegen findest du sie erst getreu nach dem Motto „Das Beste kommt zu Schluss“ am Ende meiner Aufzählung.

#6 Humor

Lachen ist der schnellste Weg um seine Gedanken neu auszurichten. Deine Zukunftsangst ergreift dich? Dann lache! Siehe es irgendwie mit Humor. Falls du keine witzige Situation parat hast, denk einfach an Eine in der Vergangenheit oder an einen lustigen Film. Deinem Geist reicht die intensive Erinnerung, um dir wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern zu können. Das funktioniert super während eines negativen Moments auf Arbeit. Du benötigst für diesen Weg keine weiteren Hilfsmittel. Achtung: Du musst versuchen wirklich aus dem Herzen zu lachen und nicht krampfhaft über die Situation „hinweglachen“.

#5 Dein persönlicher Horrorfilm

Diesen Trick hast du sicher schon mal gehört. Er ist und bleibt ein guter Weg, damit du zügig wieder zu mehr Ruhe findest. Der Name ist Programm. Wenn dich mal wieder die Zukunftsangst erwischt, stelle dir das Worst-Case-Szenario vor. D.h. was kann schlimmsten Falls passieren? Du wirst feststellen, dass es letztendlich doch nicht so tragisch ist. Man denkt es am Anfang nur. Doch zum Schluss gibt es keinen Grund. Es sind Gedanken wie „Ok, wenn ich diesen Job verliere, habe ich trotzdem hier in Deutschland soziale Unterstützung und muss nicht auf der Straße leben“ die übrig bleiben. Du kannst dabei deinen Gedanken beliebig freien Lauf lassen.

#4 Aufteilung der Momente

Wenn dich mal wieder die Zukunftsangst heimsucht, kannst du deine Sorge schrittweise auseinandernehmen. Du wirst merken, dass die einzelnen Punkte an sich überhaupt nicht schlimm sind. Dein Kopf bastelt sich die Situation daraus bloß schlecht zusammen. Oft dichten wir in solchen Situationen zusätzlich etwas dazu.

Beispiel Angst vorm Zahnarztbesuch: Vielen Menschen läuft schon alleine bei diesem Wort ein Schauer über den Rücken. Das liegt aber eher an dem Gesamtpaket. Was ist so schrecklich? Stört dich der typische Geruch? Blumenduft ist besser, aber kann der Geruch an sich dir etwas anhaben? Im Gegenteil, der Geruch weist dich auf eine hygienische Umgebung hin. Bakterien haben da keine Chance. Was ist mit dem Summen des Bohrers? Das Geräusch kann dir nichts anhaben. Es zeigt dir bloß, dass der Zahnarzt über modernste Geräte verfügt. Du sollst so wenig Schmerzen wie möglich haben. Was ist überhaupt mit Schmerzen? Wirst du diesmal welche haben? Das kannst du davor meistens gar nicht wissen. Du malst sie dir schon vorher aus. Warte doch mal ab, möglicherweise sind diesmal deine Zähne völlig in Ordnung. Du kannst es einfach noch nicht wissen.

#3 Perspektivenwechsel

photo-earth-beth-scupham-zukunftsangst

Bei diesem Trick benötigst du etwas Zeit um dich zu entspannen. Da du auch Visualisierungen anwenden solltest, ist die Technik nicht unbedingt für zwischendurch geeignet. Um ernsthafte Erfolge damit zu erzielen, musst du tiefer einsteigen. Ebenfalls ist Fantasie von Vorteil. Ich meine mit Perspektivenwechsel nicht die Vorstellung in der Haut deines Gegenübers zu stecken. Es geht mehr darum, dass du dich in einer anderen Relation zu deiner Zukunftsangst siehst. So merkst du, wie unbedeutend deine Angst ist. Du kannst die folgende Idee auch abändern, wenn sie dir zu verrückt erscheint. In jedem Fall solltest du aber große Entfernungen und Zusammenhänge mit einbeziehen.

Das Jetpack ist aufgetankt

  • Entspanne dich jetzt auf einem Stuhl und lasse dich für die nächsten paar Minuten nicht stören. Schließe die Augen, damit du besser visualisieren kannst.
  • Stelle dir dich jetzt vor, wie du selber mal wieder richtig Zukunftsangst hast. Du solltest dabei zumindest ein leichtes negatives Gefühl empfinden. Lasse sie den ganzen Raum um dich herum füllen, sie manifestiert sich gerade zu in deiner direkten Umgebung.
  • Du merkst plötzlich etwas Schweres an deinem Rücken. „Was ist das?“, fragst du dich. Du tastest mit deinen Armen nach hinten und stellst fest, dass du einen mächtigen Raketenrucksack trägst!
  • Renne mit ihm schnell auf die Straße oder in deinen Garten. Fühle, wie du deiner Zukunftsangst entfliehen willst.
  • Mache dich bereit und drücke zügig den roten Startknopf am Joystick des Jetpacks.
  • Und schon schießt es dich mit einem Ruck nach oben. Spüre die Erleichterung, da du dich von deiner Zukunftsangst auf der Erde entfernst.
  • Schaue nach unten, wie die Felder und Straßen immer kleiner werden. Wie winzig das doch alles aussieht. Du bist ganz alleine hier oben und deine ganzen Probleme bleiben da unten.
  • Du fliegst höher und höher. Langsam ist von der Stadt nichts mehr zu erkennen. Doch dein Jetpack katapultiert dich weiter Richtung Weltall. Dich interessiert jetzt nichts mehr von deinem Trubel und deinen Alltagsproblemen. Wozu auch? Du siehst mittlerweile nur noch Wolken um dich herum.
  • Es wird langsam dunkel und du verlässt die Atmosphäre. Weiter, weiter und noch weiter. Eine große Kugel ist nun in deinem Blickfeld. Es ist die Erde, umhüllt von schwarz. Um dich herum ist nur noch Stille. Kein Geräusch. Die Erde wird kleiner. Bekomme das Gefühl wie unbedeutend dieser winzige Ball ist.
  • Jetzt bekommt dein Raketenrucksack einen enormen Schub. Du erfährst eine wahnsinnige Beschleunigung und Sterne sowie Planten rasen an dir vorbei. Die Sonne sieht für dich schon wie ein Staubkrümel aus. Merke, dass auch die Sonne und alle Planeten um dich herum belanglos sind.
  • Siehe zum Schluss die ganze Galaxie vor dir. Prachtvoll, schön und einsam schwebt sie mitten im Nichts. Vor was hattest du überhaupt Zukunftsangst?

Ich hoffe dir hat die kleine Raumfahrt gefallen. Sie dient dazu zu merken, dass unsere Probleme im Kontext irrelevant sind. In einer anderen Dimension gesehen, kannst du dadurch über deine Zukunftsangst sogar lachen.

#2 Beobachtung der Gefühle

Das ist schon ein etwas langwieriger Weg. Er fordert von dir viel Aufmerksamkeit und Konzentration. Die Schwierigkeit liegt in der regelmäßigen Durchführung. Du kannst diesen Tipp generell erweitern und somit nicht nur deine Zukunftsangst verringern, sondern zusätzlich deinen Optimismus stärken.

Das Geheimnis liegt in der Beobachtung deiner Gefühle. Im Laufe des Tages fühlst du dich mal gut, mal schlecht. Diese Gefühlsreaktionen werden meist durch deine Umwelt ausgelöst bzw. verstärkt. Dein Chef hat dich beispielsweise angeschrien, weil du deine Arbeit tatsächlich schlecht gemacht hast. Klar, einerseits fühlst du dich wegen dem Anschreien schlecht, andererseits weil dein Arbeitsergebnis wirklich unbrauchbar ist. Die Folge ist ein starkes negatives Gefühl. Es liegt jetzt an dir zu merken, dass dich diese Stimmung ergreift. Du musst sie identifizieren und oben drein noch umwandeln – keine leichte Aufgabe.

Die Umwandlung zurück in eine positive Haltung könntest du beispielsweise mit Übung #6 erreichen. Unter Umständen musst du viele positive Gegengedanken starten, damit sich dein Gemüt wieder aufhellt. Da gibt es leider kein allgemeines Rezept. Finde für dich individuell heraus, wie du am schnellsten dein Gefühl wieder anhebst. Am wichtigsten ist, dass sich der negative Zustand nicht stundenlang in dich hineinfrisst.

#1 Das Angstbuch

Der ultimative Weg um deine Zukunftsangst aus dem Weg zu räumen. Nicht nur sie wird sich allmählich in Luft auflösen. Du wirst freier und gelassener. Diese wirkungsvolle Methode benötigt intensive Beschäftigung mit dir selbst. Der Lohn ist die Mühe aber definitiv wert!

Lege dir ein Notizbuch an, indem du für lange Zeit alle Ängste aufschreibst die dir einfallen. Das kann durchaus mehrere Monate gehen. Schreibe was das Zeug hält und überlege genau. Deine Ängste lauern hinter deinen offensichtlich tollsten Charaktereigenschaften. Du wirst feststellen, dass dein ganzes Sein enorm von Ängsten beeinflusst wird. Doch mach dir nichts daraus, bei den meisten Menschen ist das so. Verurteile dich nicht dafür! Nimm die aufgeschrieben Ängste an und versuche sie zu lösen. Mich selber begleitet mein Angsttagebuch schon viele Monate. Es hat mir sehr geholfen mich selbst besser zu verstehen. Es ist im Zusammenhang mit deiner Zukunftsangst meine größte Empfehlung an dich.

Denke bitte daran, dass Angst als Motivator manchmal durchaus nützlich ist. Ich wünsche dir viel Erfolg, Sascha

Photo #1: © Beth Scupham Photo #2: © Vincepal


Wie immer freue ich mich über deine Kommentare und Shares. Erzähle mir von deiner Erfahrung mit den Tipps und Übungen. Wie haben sie dir geholfen?

Bis jetzt keine Kommentare.

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.