Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Glücklich sein – Wie du ohne Glück trotzdem glücklich sein kannst

Ständig glücklich sein, geht das? Wie würde sich das wohl anfühlen, jeden Tag ausgefüllt mit einem Lächeln über den Lippen zu leben? Wie versuchst du das Glück in dein Leben zu ziehen?

Die meisten Menschen wollen keinen Stress, keine Trauer, keinen Schmerz, nichts Negatives spüren. Sie möchten einfach nur glücklich sein. Jeden Tag in voller Wonne verbringen und kein Leid erfahren, das ist häufig ein Ziel. Zählst du dich auch dazu?

Hast du dir schon mal vorgestellt, wenn dir wirklich nur positive Dinge zufliegen würden? Du müsstest dich praktisch mit nichts und niemanden auseinandersetzen. Deine Umgebung ist perfekt, dein Gehaltskonto gut gedeckt und deine Mitmenschen unterstützen dich in jeder erdenklichen Situation. Versuche dir mal diese Gegebenheiten auszumalen, nicht nur für ein kurzen Moment.

Denke dir, dass dein komplettes Leben so verlaufen würde. Von deiner Geburt bis zum Tod würde dir alles in den Schoß gelegt werden und keiner verärgert oder kränkt dich. Es existiert kein Widerstand, das Leben ist einfach nur leicht. Die ganze Welt dreht sich um dich und du darfst jederzeit uneingeschränkt glücklich sein.

Fällt dir bei dieser Vorstellung etwas auf? Wie hätte sich dein Leben abgespielt und was wärst du jetzt für ein Mensch? Ich denke, dass du eine ganz andere Person sein würdest.

Ohne Herausforderungen keine Entwicklung

In deinem perfektem, glücklichen Wunschleben würden die Hindernisse und Herausforderungen nicht existieren. Doch welcher Anreiz würde dich dann überhaupt zu irgendetwas motivieren? Es gäbe keinen Grund, dass du dir ein Ziel setzt oder eine bestimmte Richtung einschlägst. Du müsstest dich geistig nicht weiterbewegen, wozu auch? Es steht alles für dich bereit und du bist umgeben von Jasagern.

Bei einem hundertprozentigen Glück stagniert dein Zustand und deine Entwicklung. Genau das ist das Problem. Bei einer Existenz ohne Ecken und Kanten, würdest du wahrscheinlich gar nichts in Angriff nehmen. Doch was macht das dann überhaupt für ein Sinn? Dein Leben würde in Langeweile untergehen. Auf dem Sterbebett hättest du nichts zu erzählen. Für was stand dein Dasein und was hast du Tolles erlebt? Hättest du geistige Errungenschaften oder nervenkitzelnde Erinnerungen? Nein, du würdest in letzter Instanz sogar überhaupt keine Erfüllung verspüren! Leere Sinnlosigkeit wäre das Ergebnis und du könntest in dieser Form nicht glücklich sein.

„Ja, aber mein Leben ist das totale Chaos und ich habe nur Schwierigkeiten!“, höre ich dich sagen. Sicherlich macht es nicht Spaß nur in einer einzigen Tragödie zu leben. Es geht mir hier allerdings um die Grundidee vom totalen Glück und nicht um spezielle Einzellfälle. Außerdem muss sich jeder von einem anderen Standpunkt aus entwickeln. Wenn du nur im Stillstand und Jammern verharrst, wirst du nur auf der Stelle treten. Nimm die dir gestellten Herausforderungen an, auch wenn es schmerzt und nicht alles Sonnenschein ist.

Trotzdem will ich dich natürlich nicht alleine lassen und gebe dir eine Perspektiven-Technik an die Hand, mit der du jeden Tag ohne Glück trotzdem glücklich sein kannst.

Das Geheimnis von Yin und Yang

Hast du mal genauer das Yin und Yang Symbol betrachtet?

photo-yin-yang-symbol-donkeyhotey-glueklich-sein

Es kann vieles bedeuten. Uns interessiert die Synchronizität. Schau dir das Symbol richtig an. Du siehst eine wohlgeformte Ausgeglichenheit. Beide Seiten sind in Harmonie und ergeben den kompletten Kreis. Ebenfalls kannst du erkennen, dass jede Seite den Keim von der jeweils Anderen bereits in sich trägt. Das wird durch die andersfarbigen kleinen Kreise deutlich. Du empfindest die Welt immer als „entweder/oder“, dabei beinhaltet die Wirklichkeit noch das „sowohl/als auch“. Wenden wir diese Ansicht auf Glück und Leid an.

Du wirst nicht immer auf der dunklen Seite bleiben und auch mal glücklich sein

Schwarz und Weiß zeigen uns zwei Gegenteile, die dennoch eine Existenzberechtigung in dem gesamten Bild haben. Betrachte das Yin und Yang Symbol als dein Leben, bei dem positive und negative Dinge eben passieren. Das kannst du nicht verhindern oder ändern. Glück und Leid treffen jeden Menschen mal. Die Symbolik deutet allerdings auch darauf hin, dass du nicht die ganze Zeit vom Pech verfolgt wirst. Vertraue darauf, dass glückliche Tage auf traurige Phasen folgen werden.

„Wie soll ich dadurch öfter glücklich sein?“

Wir wissen nun, warum es zwei Seiten der Medaille gibt. Für ein übergeordnetes, glückliches Gefühl ist genau die Akzeptanz dessen ausschlaggebend. Wenn du die Einsicht hast, dass du nicht nur ständig auf dem Regenbogen reiten kannst, ist eine positive Grundstimmung möglich. Du kannst sogar negative Ereignisse gut finden, wenn du weißt, dass sie deinem Fortschritt dienen. Zugegebenermaßen ist das weder einfach noch leicht, aber möglich. Es kommt auf deine persönliche Einstellung an, ob du glücklich sein willst oder nicht. Du entscheidest! Betrachte dafür das Leben aus einer großen Vogelperspektive und versuche es in seiner Gesamtheit zu genießen. Wenn du dich daran erinnerst, kannst du in den dunkelsten Zeiten Glück empfinden und auf Licht hoffen.

„Ich erfahre die Welt aber nicht nur in schwarz oder weiß!“

Da gebe ich dir Recht. Wir betrachten Erfahrungen unterschiedlich schlimm oder gut. Jeder will generell mehr Glück als Leid haben. Das geht mir nicht anders. Doch wir bewerten unsere Erfahrungen nur durch eigene Glaubenssätze und Konditionierungen. Für dich sind gewisse Tatsachen schlimmer, als für einen anderen Menschen. Glücklich sein hat für dich eine andere Bedeutung.

Du siehst zum Beispiel eine bestimmte Lebensweise von jemanden. Diese sagt dir nicht zu und du denkst womöglich sogar: „Das ist ein dummer Mensch mit blödem Verhalten.“ Ob diese Denkweise Sinn macht, klären wir an anderer Stelle. Trotzdem, wie du siehst liegt alles im Auge des Betrachters. Jeder durchleuchtetet die Wirklichkeit mit seiner individuellen Brille und bewertet die gefundenen Informationen.

Sehe die Sache mit dem Yin und Yang Symbol nicht zu verbissen. Es soll dich einfach nur etwas über den Tellerrand heraustragen.

Schwarzweiße Grüße von Sascha

Photo #1: © Beth Scupham Photo #2: © Umberto Salvagnin


Wie hilft dir eine gesamte Perspektive auf dein Leben? Kannst du dadurch mehr Glück empfinden? Willst du ständig glücklich sein? Ich freue mich auf deine Weisheiten!

2 Responses
  • KreativGedacht
    Juni 2, 2015

    Hi Sascha,
    ein schöner Bericht, der sehr wahr ist. Ich stimme dir da voll zu. Ich persönlich möchte nicht immer glücklich sein und schätze das Yin und Yang im Leben. Ohne das eine funktioniert das andere nicht und ohne das eine wird mir das andere nicht bewusst. Die Sterne werden auch von der Dunkelheit definiert, die sie umgibt.
    Man kann nicht alles beeinflussen, aber aus schlechten Momenten kann man wachsen. Vor allem oder vielleicht sogar nur aus ihnen. Darüber bin ich dann im Nachhinein dankbar und glücklich.
    Liebe Grüße
    Betty

    • GreenChakra - Sascha
      Juni 2, 2015

      Hallo Betty,

      zu dem Thema, dass man das Eine ohne das Andere überhaupt nicht wahrnimmt, folgt demnächst ein Artikel zur Polarität :-)

      Grüße, Sascha

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.